Aber warum ist das eigentlich so? Wir nennen euch die 10 wichtigsten Gründe warum Papa der Größte ist!Papa ist der Beste

Papa erlaubt auch mal Dinge, die Mama nicht erlaubt
Mein Papa ist oft bei der Arbeit. Wenn er zu Hause ist, will er mir auch was Gutes tun. Da kann schon sein, dass er auch mal fünf gerade sein lässt und mir Dinge erlaubt, die mir Mama vielleicht nicht erlauben würde.

Papa erklärt mir die Welt der Technik, auch wenn ich noch nicht alles verstehe.
Mein Papa interessiert sich sehr für Technik. Da wird sogar das Wäschewaschen zu einem kleinen Technikexkurs und macht das Thema viel spannender als es eigentlich ist. Auch wenn ich es noch nicht im Detail versteht, ist es total spannend, wie Papa mir die Welt der Technik erklärt.

Papa macht auch mal Quatsch ohne daran zu denken, dass was passieren kann
Mama ist meistens etwas ängstlicher, wenn es um ihr Kücken geht. Papa hat da meistens eine höhere Toleranzgrenze und tobt deshalb viel ausgelassener mit mir als die Mama. Wir kugeln über den Boden, er wirft mich hoch in die Luft und macht die ein oder andere Pirouetten mit mir. Super!

Mit Papa kann ich auch mal laut schreien und singen
Den Dezibel sind keine Grenzen gesteckt, wenn wir zwei hier mal richtig loslegen. Da wird geschrien, gekreischt, gelacht, gesungen und gequitscht. Raus mit der Freude, Papa spielt mit mir!

Papa ist der Stärkste und kann mich immer Beschützen. Mein Hero!
Papa ist mein Beschützer. Er ist groß, stark und kann einfach alles. Wenn ich mich nicht wohl fühle, weil soviel fremde Menschen um mich sind, kuschel ich mich in seine starken Arme und alles ist gut. Hier fühle ich mich sicher und geborgen.

Papa ist so toll, dass ich ihn mal heiraten werde
Fragt man kleine Mädchen, wie später mal ihr Mann sein muss, so bekommt man meistens zur Antwort: wie mein Papa! Papa ist der perfekte Mann. Das lass ich jetzt mal unkommentiert so stehen! Kann ich ja bestätigen!

Mit Papa kann ich mich auch mal total einsauen ohne an die saubere Kleidung zu denken
Wenn es mit dem Papa nach draußen geht, komm ich meistens heim wie ein kleines Schweinchen. Mama muss dann nicht nur mich, sondern auch die ganze Kleidung einmal grundreinigen. Aber wow, ich weiß jetzt wo Frösche ihre Kinder bekommen und auch wo die Regenwürmer wohnen. Wer kann das schon behaupten?

Papa zeigt mir seine Welt durch eine andere Brille
Papa sieht die Welt durch eine andere Brille als Mama. Mamas Brille ist auch toll aber einfach anders. Mama erklärt mir wie man Essen macht, Papa erklärt mir aber warum genau das Essen so gut schmeckt.

Du freust dich immer so sehr auf mich, wenn du nach Hause kommst
Das tollste am Ende eines langen Tages ist, wenn du die Haustüre aufmachst. Du strahlst mich an und kannst es kaum erwarten mit mir rumzutoben. Ich freue mich jedes mal auf diesen Moment. Gibt es Tage, an denen es nicht so ist, bin ich sehr traurig.

Du tust einfach alles für mich
Wenn ich müde bin, trägst du mich überall hin. Wenn ich Hunger habe, schaust du gleich, dass ich was zu Essen bekomme. Wenn es mir schlecht geht, schaust du dass es mir gleich wieder gut geht. Weine ich, bist du gleich für mich da.
Du tust einfach alles für mich und dafür liebe ich dich!

An alle Papas da draußen: Danke, dass es euch gibt!

 

Einen wunderschönen Guten Abend meine Lieben. Kennt ihr das? Tag vorbei! Der Tag war schön aber anstrengend, hektisch und vollgepackt. Arbeit im Büro, Arbeit zu Haus! Und dann…. Ruhe! Unglaublich! So stressig und schnell der ganze Tag doch war, wenn unsere Motte bei mir auf dem Bauch schläft, ist das einer der schönsten Momente des ganzen Tages! Es fühlt sich so an, als ob wir gemeinsam den Tag revue passieren lassen und es entsteht eine unheimliche Wärme. Einfach nur genießen, wohlfühlen und weit weg von schlechten, hektischen Gedanken! Diese Minuten sind die wichtigsten am ganzen Tag, für uns beide! Es ist ein Band zwischen Mama und Kind. Unsere kleine Ruheinsel! Habt ihr auch solche Ruheinseln oder Rituale mit euren Kindern?
Ruheinsel

Mmmmm…. lecker es duftet nach süßem Zwetschgedatschi! Ja die ersten Herbstboten sind da… der Herbst kommt und die ersten Zwetschgen können verarbeitet werden. Das lassen wir uns doch nicht zweimal sagen. Gesagt, getan! Der erste Zwetschgendatschi ist gebacken. Yummi yummi. Wir verraten euch heute wie das monstermegaleckeresüßeteil geht.

 Echter schwäbischer Zwetschgendatschiiiii
Was ihr dafür benötigt:

  • Für den Hefeteig
    300ml Reismilch
    1 Würfel Hefe
    75g Zucker
    500g Mehl
    1 Ei
    Salz
    75 g Sojola
    1,4 kg Zwetschgen
  • für die Streusel
    100g Sojola
    100g Mehl
    140g Zucker
    100g gemahlene Mandeln
    Salz

1. Die Milch, die Hefe, den Zucker, das Ei und die zerlassene Sojola gut vermengen und ca. zwei Minuten mit dem Rührgerät rühren. Anschließend das Mehl und das Salz hinzugeben und alles gut zu einem Hefeteig vermengen. Der Hefeteig sollte man eine gute Stunde an einer warmen Stelle gehen lassen, dass er gut um das doppelte aufgeht.

2. In der Zwischenzeit machen wir die Streusel. Die zerlassene Sojola, das Mehl, den Zucker, die gemahlenen Mandeln und das Salz in eine Schüssel geben und mit einer Gabel vermengen. Die fertigen Streusel in den Kühlschrank geben.

3. Zwetschen gut waschen und zur Hälfte länglich aufschneiden. Die Steine entfernen.

4. Wenn der Hefeteig, wie gewünscht aufgegangen ist, verteilt man ihn auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech. Ja, das kann eine zähe Angelegenheit werden. Hände etwas mit kaltem Wasser befeuchten oder mit Mehl, dann klebt der Teig nicht all zu fest an den Händen. Im Anschluss, die halbierten Zwetschgen darauf legen und etwas in den Teig drücken. Zum Schluss mit den Händen noch die Streusel darauf verteilen und fertig!!!

5. Alles bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten in den Backofen

Wer nicht die milchfreie Variante möchte, kann auch Kuhmilch und Butter verwenden. Dies wird natürlich durch das Fett noch geschmacksintensiver. Sehr zu empfehlen, wer nicht darauf achten muss!!!!

Lasst es euch gut gehen 🙂


  

Kaum vorstellbar, aber wir nähern uns in großen Schritten dem Herbst und Winter. Nach den Sommerferien können wir in den Lebensmittelgeschäften bereits die ersten Lebkuchen kaufen und auch die Bekleidungsindustrie stellt schon auf die neuesten Kollektionen um. Grund genug für uns, euch schon mal ein paar tolle Herbst- und Winterimpressionen an den neuesten Outfits zu zeigen. Kaffee machen, Laptop aufklappen, Internet an und los geht es…

Herbstimpressionen - der Winter kommt
Das Outfit finden wir super praktisch, bequem, chic und trendy.

(1) Die Jacke haben wir bei TUMBLE ‚N DRY (Feza Girls Lo jacket/49,95€/www.tumblendry.com) gefunden. Welches Mädchen liebt nicht pink? Und wir wollen ein richtig krasses pink! Die Jacke ist neonpink und fluoreszierend mit orangfarbenen Reißverschlüssen. Ein absoluter Eye-Catcher. Besonders toll finden wir aber das kuschelweiche Innenfutter aus flauschigem weißen Fleecestoff. Dass alles super bequem wird haben wir eine (2) trendige Pants ebenfalls von TUMBLE ‚N DRY (Femme Girls Lo pants/22,95€/www.tumblendry.com) rausgesucht. Der super weiche Baumwollmix lässt sich super tragen und lockert durch die dünnen Streifen die Hose extrem auf. Eine Glitzerkordel als Abschluss der Hose, ist natürlich ein Knaller und macht die Pants zu etwas ganz besonderem. Komm schnell, schlüpf in mich rein und lass uns eine warme Milch trinken!!! Das schreit der super süße (3) Pullover von Imps & Elfs (Pullover Pinguin/32,95€/www.annibazaar.com)  mit dem großen weichen Pinguin drauf. Der kleine süße Freund ist unglaublich niedlich und wird bestimmt zum besten Freund der Kleinen. Und zum guten Schluss brauchen wir noch wetter- und wasserfestes Schuhwerk. Stylisch dazu passen die (4) Kavat Kinder Gummistiefel (Grytgöl/ca. 29,90€/www.pinokids-shop.de). Wie soll es anders sein, natürlich in pink!!! Sind die nicht der Hammer? Die gibt es auch in ganz viele verschiedene bunte Farben. Die sind alle toll ABER sie gibt es leider erst ab Größe 24 🙁 Sobald wir die Größe haben, sind das unsere Gummistiefel. Selten so was stylisches zum matschen gesehen. Toll….
Ja das war unser kurzer Ausblick auf den Herbst und Winter. Was sollen wir sagen? Wir freuen uns schon drauf…

 

Bildquellen: entsprechende Onlineshops

Liebe Zahnfee,
ich bin eigentlich ein ganz liebes Mädchen und eigentlich will ich auch nicht meckern aber jetzt ist wirklich Schluss… Ich mag nicht mehr und ich kann nicht mehr. Seit Wochen möchte in Nachts nur noch eng umschlungen bei meiner Mama und meinem Papa schlafen. Ja 5 mm Entfernung können da schon zu viel zu viel sein! Seit Wochen bin ich täglich des öfteren sehr unzufrieden und zum guten Schluss plagen mich immer wieder kleine Infekte. Dank dir! Ja du hast richtig gehört… Ich kann es ja verstehen, wenn du mir immer mal wieder Zähne schenkst – und versteh mich nicht falsch – das finde ich auch gut. Was ich aber nicht gut finde ist, dass meine letzten 4 Zähne in einer Tour kommen und ich nicht mehr zur Ruhe komme. Wenn du jetzt meinst, dass es das war. Nein! Es geht schon wieder weiter, mit einem Eckzahn. Manchen Kindern lässt du da gut und gern 2 Jahre Zeit. Warum musst du ausgerechnet mich damit plagen in dieser Geschwindigkeit Zähne zu bekommen? Ich mag schon gar nichts mehr essen, weil ich gar nicht weiß wo es mir morgen schon wieder weh tut. Ich würde auch gerne Mama und Papa ein bisschen Ruhe gönnen und das große Ehebett gegen mein super gemütliches Babybett wieder tauschen aber wie soll ich das bei solchen Schmerzen denn mAachen? Sei doch bitte so lieb und lass mir mal ein paar Wochen Ruhe sobald der Eckzahn da ist. Dann könnte ich mich auch mal wieder mit anderen total tollen Themen wie Laufen, Babbeln und Spielen beschäftigen. Da ich dich ja eigentlich mag würde ich dir gerne ein Friedensangebot anbieten: Du lässt mich erstmal einen Monat durchatmen und schickst mir keinen neuen Zähne während dessen leih ich dir meine liebe Kuschelmaus Rosa aus. Das ist ein echtes Opfer für mich aber du siehst wie wichtig mir das wäre.

Liebe Grüße dein Milchmadl

 Liebe Zahnfee