Essensverweigerung! Hattet Ihr hiermit schon mal Kontakt?
Es scheint bei Kindern mit einer Kuhmilcheiweißallergie keine Seltenheit zu sein.

Nach dem wir die ersten Hürden wie „Breieinführung“ und „Ersatznahung ohne Kuhmilch“ ganz gut gemeistert haben waren wir soweit ganz zufrieden mit unserer Situation. Unser normaler Tagesablauf war wieder geregelt und alles rund um das Thema Essen lief ganz gut. Wir haben kleine Probleme wie Snacks etc. ohne Milcheiweiß ganz gut in den Griff bekommen und unsere Kleine kam bei dem Thema Essen zur Ruhe. Aber wie ist es bekanntlich mit der Ruhe vor dem Sturm? Festnahrung wird seit ein paar Wochen und Monaten erfolgreich verweigert. Wir stehen somit vor dem nächsten Problem!

Als wir mit der Festnahrung angefangen haben, lief es eigentlich ganz gut. Die Kleine hat viele Sachen probiert und ein Abendessen ohne Brei war ca. 1 Woche lang kein Problem. Doch dann, von heute auf morgen war Schluss damit. Sie verweigert sämtliches Essen. Einzig und alleine Brot, Brezeln, Bananen und Äpfel gehen. Mehr nicht. Wir geben uns wirklich so viel Mühe mit dem Essen. Wir kochten viele tolle Sachen, alles was Kinder eigentlich mögen. Alles vergebens! Sie nimmt nichts an. Wir befinden uns jetzt wieder im absoluten Breistatus. Der läuft dafür sehr gut. Manchmal ist man schon wirklich am verzweifeln. Man hinterfragt sich ständig. Was mach ich falsch, warum mag sie nichts essen, sind auch noch andere Allergien im Spiel, was können wir noch anders oder besser machen? Auf all die Fragen gibt es keine Antworten. Nur eine und die heißt: Geduld und Akzeptanz. Wir müssen die Situation so annehmen, es ändert alles nichts. Mit ihren Breien ist sie grundversorgt und es fehlt ihr an nichts. Das haben uns die Ärzte versichert. Es besteht also kein Grund zur Besorgnis.

Eine allgemeine Unzufriedenheit über die Situation haben mich auf den Weg begeben nachzuforschen…. und tata… Es geht vielen Kindern mit Allergien, hauptsächlich Kuhmilchallergikern so. Viele Kinder sind Essensverweigerer, wenn es an die Festnahrung geht. Tatsächliche Gründe hierfür sind unbekannt. Da die Ersatznahungen ziemlich bitter sind, ist die Gewöhnung an süße oder salzige Speisen sehr schwer. Es kann aber auch einfach ein Selbstschutz des Körpers sein.

Wie gut der Selbstschutz bei unserer Tochter funktioniert, haben wir ja schon in dem Erfahrungsbericht beschrieben, als wir feststellte, dass sie keine Milch verträgt. Sie sperrte direkt und wir haben keinen Milchbrei mehr in das Kind bekommen. Ich denke das Thema Selbstschutz und Essensverweigerung liegt sehr nah beieinander und darf nicht unterschätzt werden. Wenn ein Kind das Essen verweigert, dann sollte man das sehr ernst nehmen.

Wir bieten unserer Kleinen weiterhin alles an und versuchen sie soweit es geht in unsere Mahlzeiten mit einzubinden. Alles kann nichts muss! Das ist hier die Devise.
An alle Betroffenen: Lasst euch nicht stressen und gebt euch und dem Kind alle Zeit der Welt. Dem Kind sollte kein schlechtes Gefühl bei dem Essen vermittelt werden. Haben die Kinder ein komisches Gefühl oder machen schlechte Erfahrungen beim Essen, wird das Essverhalten sicherlich noch mehr gehemmt. Habt ihr ein mulmiges Gefühl, klärt eure Bedenken mit dem Arzt oder Allergologen ab. Sie können euch meistens beruhigen und euch die Bedenken nehmen.

Bei Fragen könnt ihr uns gerne eine Mail schreiben.

Essensverweigerung! Keine Seltenheit bei Kindern mit KuhmilcheiweißallergieBildquelle: Pixabay

Heute mal ein etwas anderes Thema. Betrifft gar nicht die Kleinen sondern eher die Zwischenmenschlichkeit als Ehepaar. Ich muss euch was erzählen und an meinen Gedanken teilhaben lassen.

Ich war am Freitag im Krankenhaus und wie es nun mal so ist wartet man im Krankenhaus und wartet und wartet. Aber was ich da erlebt habe war wirklich eine wundervolle Situation. Sie war herzerwärmend, liebevoll, traurig aber vor allem wunderschön. Nun meine Geschichte von vorne… Ich saß und wartete mir einen Wolf. Klar Handy immer am Mann. Oh Krankenhaus, ganz vergessen aber naja hat keiner gemeckert 🙂 also alles gut. Während ich zum 100. Mal Instagram und Facebook aktualisierte in der Hoffnung, dass doch endlich jemand ein Einsehen mit mir hat und was total spannendes postet kam ein „älteres“ Ehepaar herein. Es war still und sie sagten Hallo zu mir. Bei näherem betrachten fiel auf, dass der Mann einen Zugang am Arm hatte. Ich weiß nicht warum. Danach haben sie sich leise unterhalten, dass es jetzt schon noch dauern würde, bis die Ergebnisse da wären und dass es jetzt einfach ungewiss wäre. Es war eine komische Situation für mich, da man ja unfreiwillig schon dazu gezwungen war zuzuhören. Es kam über den Gesprächsverlauf heraus, dass es dem Mann nicht so gut geht. Näheres möchte ich jetzt nicht kommentieren. Aber kennt ihr dass, wenn ihr die Menschen die euch gegenüber sitzen überhaupt nicht kennt aber die total tiefe Verbindung zueinander spürt? Ich kannte das nicht aber das war ein echt magischer Moment. Die beiden hatten ein wahnsinniges Urvertrauen zueinander und man konnte regelrecht spüren, wie die Frau ihrem Mann, allein mit ihrer Anwesenheit Kraft schenkte. Es ist extrem schwer diese Situation in Worte zu erklären aber sie war einfach magisch. Ich habe mein Handy in die Tasche gepackt und bin mit meinen Gedanken abgeschweift.

Ist es nicht toll im hohen Alter auf soviel Vertrautheit zurückzublicken? Wir stehen noch am Anfang unserer Ehe und es warten sicherlich noch viele Höhen und Tiefen auf uns aber am Ende möchte ich genauso wie das Ehepaar dastehen. Verständnis ohne Worte, ein uneingeschränkter Zusammenhalt, grenzenlose Liebe, gegenseitiger Halt, eine tiefe innere Verbindung zueinander und das alles weil wir gerade Höhen und Tiefen gemeinsam durchlebt haben.
Ich sehe solche tiefe Verbindungen auch immer wieder bei meinen Großeltern. Ist der eine mal krank und nicht zu Hause, so ist das Leben für den anderen sehr schwer. Ich spreche hier nicht davon, dass einer nicht kochen kann oder ähnliches. Nein, sie gehen ein wie Pflänzchen weil ihre bessere Hälfte fehlt. Einer meiner Opas hat meine Oma während eines Kuraufenthalts jeden Tag von Morgens bis Abends besucht. Er ist selber noch Auto gefahren obwohl er dies nicht mehr gern gemacht hat und es ihm schwer gefallen ist. Es konnte ihn aber nichts davon abhalten. Er hatte eine unbändige Kraft weil er nur bei seiner Frau sein wollte, da sie nur gemeinsam ein ganzes sind. Ich fand es damals schon so beeindruckend.

Aber woher kommt eine so tiefe Vertrautheit und Verbindung? Ich glaube, wir Ehepaare in der heutigen Zeit machen es uns viel zu schnell und viel zu oft viel zu einfach. Schaut euch mal die Scheidungsraten von früher zu heute an. Das ist doch Wahnsinn. Und…. früher hat man tendenziell viel jünger geheiratet als in der heutigen Zeit. Dies wiederum bedeutet, dass es die Paare noch länger miteinander ausgehalten haben als heute. Hat man früher Liebe anders definiert als heute? Nein, ich denke der Egoismus in der heutigen Zeit ist deutlich ausgeprägter als früher. Jeder will sich selbst verwirklichen, läuft was nicht so rund wird sich gestritten. Die Schwelle des Zusammenraufens ist deutlich geringer als früher. Heute sind alle unabhängig, hauptsächlich auch wir Frauen. Wenn etwas nicht nach Plan läuft, dann trennt man sich, da man nicht mehr aufeinander angewiesen ist. Eine Scheidung stellt heute keinen gesellschaftlichen Beinbruch mehr dar. Aber ist das der Sinn einer Ehe? Wenn es nicht mehr läuft, dann lass ich mich scheiden?

Ich definiere meinen Sinn einer Ehe anders! Ehe ist für mich auch Familie. Meine Ehe ist der Grundstein meiner Familie. Ich will mir mit meinem Mann etwas aufbauen, von dem wir im Alter profitieren und Freude daran haben. Wir wollen unseren Kindern ein schönes Leben ermöglichen. Das Leben als Ehepaar und Familie soll mich erfüllen. In jeder guten Ehe gibt es mal Ärger. Das ist vollkommen normal. Wäre es nicht der Fall, würde auch was nicht stimmen. Unterschiedliche Meinungen bringen eine Ehe aber auch weiter. Man kann daran wachsen.

Ein alter Mann, welcher seit seiner Jugend mit seiner Frau glücklich verheiratet war, sagte zu mir auf die Frage was das Geheimnis einer glücklichen Ehe ist: „Meine Frau war immer meine Freundin, meine Vertraute aber auch meine größte Kritikerin! Man muss nur gestärkt aus allen Niederlagen herausgehen, zusammenhalten und auf keinen Fall den Glauben aneinander verlieren!“ 

Diesen wundervollen Schlussatz möchte ich unkommentiert so stehen lassen.

Ich liebe meinen Mann, mein Kind und meine Familie. Sollten einmal dunkle Wolken aufziehen werde ich immer dafür kämpfen, dass alles gut wird! Dafür habe ich bei meiner Hochzeit „ja“ gesagt. In guten wie in schlechten Zeiten. Für immer dein, für immer mein für immer uns!

Für immer dein, für immer mein, für immer uns!

 

Jupieijei, das sind doch Hammer Nachrichten zum Wochenende! Keine lange Anfahrten mehr zu unserem Alnatura Shop, keine Monstereinkäufte auf Vorrat mehr und kein unnötiges Onlineshopping. Alnatura wird ab Oktober bei Edeka verkauft.

Raus aus dem DM und rein in den EDEKA! Fein und wir haben unsere Stammmarke wieder direkt vor Ort.Tolle Entscheidung und toller neuer Vertriebsweg…
Herzlichen Glückwunsch

Aber lest selbst! Artikel aus dem Handelsblatt: Neue Vertribspartnerschaft für Bio-Lebensmittel

Top Nachrichten für alle Alnatura Fans: Alnatura beliefert EdekaBildquelle: Handelsblatt

 

Heute stellen wir euch eine neue Kategorie vor! Unsere Shopididu Kategorie!!! Wir haben in letzter Zeit soviel tolle, kleine, unbekannte und liebevoll Shops entdeckt, welche wir unbedingt mit euch teilen wollen. Wir werden immer mal wieder ein paar vorstellen. Shopididu soll aber fester Bestandteil auf unserem Blog werden.

Lasst uns beginnen!

Heute stellen wir euch Louis & Lola vor!

LouisuLola

Bildquelle: Dawanda – Louis und Lola

Louis & Lola ist ein kleines Stuttgarter Label, welches für schlichte Schnitte und klare Formen mit ausergewöhnlichem Design steht. Die Schnitte ohne viel Schnickschnack gepaart mit den zurückhaltenden Mustern der Stoffe ergibt für uns die perfekten Kleidungsstücke.

Wir lieben alle Designs und jedes einzelne Teil in dem Shop aber das Größte ist definitiv der dafür verwendete kuschelig weiche Stoff. Auf den Bildern kann man nur erahnen, wie weich der Stoff ist aber hält man ihn erst mal in der Hand, ist man süchtig. Bio-Baumwolle lässt sich super tragen und gerade auch an heißeren Tagen muss man nicht unter irgendwelchen „Plastik“-Kleidungsstücken schwitzen. Bio-Baumwolle ein absoluter Trend…

Ja wir gestehen! Auch wir hatten anfänglich viele bunte Kleidungsstücke mit Pumphosen und babybedruckten Stoffen in unserem Schrank aber wir haben uns daran wirklich satt gesehen. Es ist Zeit für ruhige Stoffe. Ein ruhiger Bärendruck oder Pfeile dürfen da schon mal drauf aber bitte keine knallbunten Zwerge, Autos und Eulen mehr. 🙂

Mara, die Inhaberin, gestaltet, designt und näht alle Kleidungsstücke selbst und diese sind ihren Preis wirklich wert. Jetzt denkt man „selbstgemacht?“ Ja genau und die Qualität ist wirklich super. Super sauber und toll verarbeitet. Kein Massenprodukt von irgendwelchen Produktionen ohne Identität, nein ein liebevoll gearbeitet Kleidungsstück made by Schwobaländle.

Ein klitzekleinen Hacken gibt es aber noch. Ihr müsst bis zu zwei Wochen Wartezeit einrechnen, da die Nachfrage enorm ist. Aber hallo? Für so tolle Sachen warte ich auch länger und das Warten hat sich defintiv gelohnt! Der Vertrieb findet ausschließlich über den eigenen Dawanda Shop statt.

Steht ihr auf ruhige Stoffe, Bio-Baumwolle, einfache Schnitte und schlammige Farben, dann seit ihr bei Louis & Lola genau richtig. Interesse geweckt, dann schaut mal im Shop bei Dawanda vorbei.

 Shopididu: Louis & Lola

Shopididu: Louis & Lola

Schrot und Korn - Milch ohne Muh zum Artikel Schrot und Korn: Milch ohne Muh, Ausgabe 09/2015

 

Milch ohne Muh? Das hört sich doch nach einem interessanten Artikel für uns Kuhmilcheiweißallergiker an!In der neuen Schrot und Korn Ausgabe gibt es einen Artikel, was der Biofachmarkt alles an Alternativen bietet.

Kurz und knapp werden die wichtigsten Fakten über die verschiedensten Alternativen aufgeführt. Immer mehr Menschen lassen die Kuhmilch komplett aus dem Kühlschrank auch nicht Allergiker. Es gibt die verschiedensten Beweggründe hierfür. Ein Trend, dass deutlich mehr Alternativen konsumiert werden ist aber erkennbar. Wir verwenden für unsere Kleine am liebsten die Reismilch, da sie geschmacksneutral ist. Aber auch Hafer- und Mandelmilch findet man bei uns im Vorratsschrank. Wir Erwachsenen lieben ja auch die „Latte die Mandorla“ – eine Latte Macchiato mit Mandelmilch. Sie hat einen ganz besonders tollen Geschmack. Probiert es doch mal aus, wir können sie nur wärmstens empfehlen. Milchalternativen und Kalzium? Kein Problem! Lest doch auch hierzu unseren Artikel „Ab in die Sonne„, da thematisieren wir die Kalziumproblematik, welche keine „Problematik“ darstellt.

 

Bildquelle: Schrot und Korn, 09/2015