Für immer dein, für immer mein, für immer uns!

Heute mal ein etwas anderes Thema. Betrifft gar nicht die Kleinen sondern eher die Zwischenmenschlichkeit als Ehepaar. Ich muss euch was erzählen und an meinen Gedanken teilhaben lassen.

Ich war am Freitag im Krankenhaus und wie es nun mal so ist wartet man im Krankenhaus und wartet und wartet. Aber was ich da erlebt habe war wirklich eine wundervolle Situation. Sie war herzerwärmend, liebevoll, traurig aber vor allem wunderschön. Nun meine Geschichte von vorne… Ich saß und wartete mir einen Wolf. Klar Handy immer am Mann. Oh Krankenhaus, ganz vergessen aber naja hat keiner gemeckert 🙂 also alles gut. Während ich zum 100. Mal Instagram und Facebook aktualisierte in der Hoffnung, dass doch endlich jemand ein Einsehen mit mir hat und was total spannendes postet kam ein „älteres“ Ehepaar herein. Es war still und sie sagten Hallo zu mir. Bei näherem betrachten fiel auf, dass der Mann einen Zugang am Arm hatte. Ich weiß nicht warum. Danach haben sie sich leise unterhalten, dass es jetzt schon noch dauern würde, bis die Ergebnisse da wären und dass es jetzt einfach ungewiss wäre. Es war eine komische Situation für mich, da man ja unfreiwillig schon dazu gezwungen war zuzuhören. Es kam über den Gesprächsverlauf heraus, dass es dem Mann nicht so gut geht. Näheres möchte ich jetzt nicht kommentieren. Aber kennt ihr dass, wenn ihr die Menschen die euch gegenüber sitzen überhaupt nicht kennt aber die total tiefe Verbindung zueinander spürt? Ich kannte das nicht aber das war ein echt magischer Moment. Die beiden hatten ein wahnsinniges Urvertrauen zueinander und man konnte regelrecht spüren, wie die Frau ihrem Mann, allein mit ihrer Anwesenheit Kraft schenkte. Es ist extrem schwer diese Situation in Worte zu erklären aber sie war einfach magisch. Ich habe mein Handy in die Tasche gepackt und bin mit meinen Gedanken abgeschweift.

Ist es nicht toll im hohen Alter auf soviel Vertrautheit zurückzublicken? Wir stehen noch am Anfang unserer Ehe und es warten sicherlich noch viele Höhen und Tiefen auf uns aber am Ende möchte ich genauso wie das Ehepaar dastehen. Verständnis ohne Worte, ein uneingeschränkter Zusammenhalt, grenzenlose Liebe, gegenseitiger Halt, eine tiefe innere Verbindung zueinander und das alles weil wir gerade Höhen und Tiefen gemeinsam durchlebt haben.
Ich sehe solche tiefe Verbindungen auch immer wieder bei meinen Großeltern. Ist der eine mal krank und nicht zu Hause, so ist das Leben für den anderen sehr schwer. Ich spreche hier nicht davon, dass einer nicht kochen kann oder ähnliches. Nein, sie gehen ein wie Pflänzchen weil ihre bessere Hälfte fehlt. Einer meiner Opas hat meine Oma während eines Kuraufenthalts jeden Tag von Morgens bis Abends besucht. Er ist selber noch Auto gefahren obwohl er dies nicht mehr gern gemacht hat und es ihm schwer gefallen ist. Es konnte ihn aber nichts davon abhalten. Er hatte eine unbändige Kraft weil er nur bei seiner Frau sein wollte, da sie nur gemeinsam ein ganzes sind. Ich fand es damals schon so beeindruckend.

Aber woher kommt eine so tiefe Vertrautheit und Verbindung? Ich glaube, wir Ehepaare in der heutigen Zeit machen es uns viel zu schnell und viel zu oft viel zu einfach. Schaut euch mal die Scheidungsraten von früher zu heute an. Das ist doch Wahnsinn. Und…. früher hat man tendenziell viel jünger geheiratet als in der heutigen Zeit. Dies wiederum bedeutet, dass es die Paare noch länger miteinander ausgehalten haben als heute. Hat man früher Liebe anders definiert als heute? Nein, ich denke der Egoismus in der heutigen Zeit ist deutlich ausgeprägter als früher. Jeder will sich selbst verwirklichen, läuft was nicht so rund wird sich gestritten. Die Schwelle des Zusammenraufens ist deutlich geringer als früher. Heute sind alle unabhängig, hauptsächlich auch wir Frauen. Wenn etwas nicht nach Plan läuft, dann trennt man sich, da man nicht mehr aufeinander angewiesen ist. Eine Scheidung stellt heute keinen gesellschaftlichen Beinbruch mehr dar. Aber ist das der Sinn einer Ehe? Wenn es nicht mehr läuft, dann lass ich mich scheiden?

Ich definiere meinen Sinn einer Ehe anders! Ehe ist für mich auch Familie. Meine Ehe ist der Grundstein meiner Familie. Ich will mir mit meinem Mann etwas aufbauen, von dem wir im Alter profitieren und Freude daran haben. Wir wollen unseren Kindern ein schönes Leben ermöglichen. Das Leben als Ehepaar und Familie soll mich erfüllen. In jeder guten Ehe gibt es mal Ärger. Das ist vollkommen normal. Wäre es nicht der Fall, würde auch was nicht stimmen. Unterschiedliche Meinungen bringen eine Ehe aber auch weiter. Man kann daran wachsen.

Ein alter Mann, welcher seit seiner Jugend mit seiner Frau glücklich verheiratet war, sagte zu mir auf die Frage was das Geheimnis einer glücklichen Ehe ist: „Meine Frau war immer meine Freundin, meine Vertraute aber auch meine größte Kritikerin! Man muss nur gestärkt aus allen Niederlagen herausgehen, zusammenhalten und auf keinen Fall den Glauben aneinander verlieren!“ 

Diesen wundervollen Schlussatz möchte ich unkommentiert so stehen lassen.

Ich liebe meinen Mann, mein Kind und meine Familie. Sollten einmal dunkle Wolken aufziehen werde ich immer dafür kämpfen, dass alles gut wird! Dafür habe ich bei meiner Hochzeit „ja“ gesagt. In guten wie in schlechten Zeiten. Für immer dein, für immer mein für immer uns!

Für immer dein, für immer mein, für immer uns!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.