Stachelbeerkuchen (milchfrei)

Die Früchte springen mir schon eine Weile in die Augen aber so richtig getraut habe ich mich nicht. Jetzt konnte ich nicht mehr dran vorbeilaufen und habe sie einfach eingepackt. Ich wusste nicht wie sie schmecken, was man damit macht und hatte keine Ahnung warum ich sie einfach mitnehmen miss. Ich hatte keinen Plan! Und was ist daraus geworden?

***Ein Obstkuchen***

Und ich muss sagen, er ist mir meeeeeeega lecker gelungen 🙂 *Selbstlob* Wer Johannesbeerkuchen oder wie man bei uns sagt Träubleskuchen mag, der mag auch Stachelbeerkuchen. Er ist fast noch ein bisschen leckerer.
Hier mein Rezept.

Für den Teig

(Mürbteig)
250g Mehl
125g Sojola
125g Zucker
1Ei

Für die Füllung:

6 Eiweiß
200g Zucker
125g gemahlene Haselnüsse

Und jetzt ganz easy, los gehts…
Alle Zutaten für den Teig vermengen, so dass eine schöne Teigkugel entsteht. Den Teig mit einer Folie abdecken und für ca. 1 Std. in den Kühlschrank geben.In der Zwischenzeit könnt ihr die leckeren Stachelbeeren gut waschen und den oberen und unteren Stängel abschneiden. Nach einer guten dreiviertel Stunde würde ich mit der Masse anfangen. Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Danach den Zucker und die gemahlenen Haselnüsse vorsichtig unterheben. Zum Schluss noch die gewaschenen Stachelbeeren unterziehen. Den Teig in einer gut gefettete runde Kuchenform ausbreiten. Anschließend die Füllung vorsichtig in die Kuchenform geben.

Das alles kommt jetzt bei 200°C Ober-/Unterhitze für 45 Min. in den Backofen. Fertig!!!!
Backzeit variiert je nach Durchmesser der Kuchenform.

Super, tolle Früchte kennengelernt und sie lassen sich wirklich toll verarbeiten! Ausprobieren….
Viel Spaß und lasst es euch schmecken

Stachelbeerkuchen (milchfrei)
Stachelbeerkuchen (milchfrei)  Stachelbeerkuchen (milchfrei)

Mmmmm…. lecker es duftet nach süßem Zwetschgedatschi! Ja die ersten Herbstboten sind da… der Herbst kommt und die ersten Zwetschgen können verarbeitet werden. Das lassen wir uns doch nicht zweimal sagen. Gesagt, getan! Der erste Zwetschgendatschi ist gebacken. Yummi yummi. Wir verraten euch heute wie das monstermegaleckeresüßeteil geht.

 Echter schwäbischer Zwetschgendatschiiiii
Was ihr dafür benötigt:

  • Für den Hefeteig
    300ml Reismilch
    1 Würfel Hefe
    75g Zucker
    500g Mehl
    1 Ei
    Salz
    75 g Sojola
    1,4 kg Zwetschgen
  • für die Streusel
    100g Sojola
    100g Mehl
    140g Zucker
    100g gemahlene Mandeln
    Salz

1. Die Milch, die Hefe, den Zucker, das Ei und die zerlassene Sojola gut vermengen und ca. zwei Minuten mit dem Rührgerät rühren. Anschließend das Mehl und das Salz hinzugeben und alles gut zu einem Hefeteig vermengen. Der Hefeteig sollte man eine gute Stunde an einer warmen Stelle gehen lassen, dass er gut um das doppelte aufgeht.

2. In der Zwischenzeit machen wir die Streusel. Die zerlassene Sojola, das Mehl, den Zucker, die gemahlenen Mandeln und das Salz in eine Schüssel geben und mit einer Gabel vermengen. Die fertigen Streusel in den Kühlschrank geben.

3. Zwetschen gut waschen und zur Hälfte länglich aufschneiden. Die Steine entfernen.

4. Wenn der Hefeteig, wie gewünscht aufgegangen ist, verteilt man ihn auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech. Ja, das kann eine zähe Angelegenheit werden. Hände etwas mit kaltem Wasser befeuchten oder mit Mehl, dann klebt der Teig nicht all zu fest an den Händen. Im Anschluss, die halbierten Zwetschgen darauf legen und etwas in den Teig drücken. Zum Schluss mit den Händen noch die Streusel darauf verteilen und fertig!!!

5. Alles bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten in den Backofen

Wer nicht die milchfreie Variante möchte, kann auch Kuhmilch und Butter verwenden. Dies wird natürlich durch das Fett noch geschmacksintensiver. Sehr zu empfehlen, wer nicht darauf achten muss!!!!

Lasst es euch gut gehen 🙂


  

Alle Rührei-Muffins gehen hooooooch…

Tolles Essen für die Kids. Jeder kann sich selber aussuchen was er essen möchte und kann es auch noch selber machen! Und wie jeder weiß, selbstgemacht schmeckt es den Kleinen gleich viel besser, trotz Gemüse ?

Ihr benötigt heirfür drei bis vier verschiedene Gemüsesorten und ein Muffinblech. Das Muffinblech mit Rapsöl etwas einfetten. Das ganze Gemüse kleinschneiden und wie gewünscht in den Muffinförmchen verteilen. Für 12 Muffins nehmen wir 8 Eier und verquirlen diese mit dem Zauberstab. Die Eiermasse in der Form verteilen. Mit Salz, Pfeffer, frischem Schnittlauch und Petersilie würzen. Das ganze bei 180 C Ober- Unterhitze für ca. 20 Min. in den Backofen. E voila! Den Backofen bitte zwischendrin nicht öffnen, sonst sacken die Muffins zusammen!

Lasst es euch schmecken ?

Euer Milchmadl

 Rührei-Muffins
Rührei-Muffins
Rührei-Muffins

  • 250ml Kokosmilch
  • 50 ml Kokosmilch (für den Milchschaum)
  • 100g Reisflocken
  • 1/2 Schale Himbeeren oder anders Obst
  • 1/2 Banane
  • 1 TL Kokosöl (nativ)
  • etwas Vanillepulver

 

  1. Die Kokosmilch in einem Topf zum kochen bringen. Den Topf vom Herd nehmen. Die Reisflocken zum quellen in die heiße Kokosmilch geben und gut 10 min. warten.
  2. In der Zwischenzeit, die Himbeeren waschen und zusammen mit der halben Banane mit einem Zauberstab pürieren.
  3. Die restlichen 50ml Kokosmilch aufschäumen, dass es ein richtig schöner Milchschaum wird.
  4. Jetzt den Milchreis, das Himbeermouse und den Milchschaum nacheinander in ein Glas oder eine Schüssel schichten und zum Schluss noch etwas Vanillepulver darüber geben.

Mmmmm…. Fertig ist der Südseepiratenschmaus!

Gutes Gelingen
Euer Milchmadl

Südseepiraten ahoi!Südseepiraten ahoi!

Anlässlich der großen Resonanz zu unserem Blogbeitrag: Milchmadls Melonendrink und die anstehende heiße Woche freuen wir uns euch in unserer Serie: Coole Drinks, diverse Erfrischungsgetränke vorzustellen. Die Drinks sind alle lediglich mit den enthaltenden Früchten gesüßt und für Kinder super geeignet. Wir halten nichts von fertig gekauften Getränken bzw. Limonade für Kinder. Ebenso wenig von Apfelsaft- oder anderen Saftschorle Getränke enthalten alle viel zu viel Zucker, sind ungesund und alle nicht für Kinder geeignet. Deshalb Finger weg und selber machen. Effektiver und gesünder und die Kinder danken es euch…

Heute gibt es den 1. Teil:
Limette schwimmt gern in Erdbeerwasser

Bio Limetten (wegen der Schale) und Erdbeeren gut waschen und klein schneiden. Anschließend ein paar Minzblätter waschen und „klatschen“. Ja ihr habt richtig gelesen „klatschen“. Das Aroma von Minzblättern entfaltet sich viel besser, wenn man die Minzblätter in eine Hand legt und mit der anderen Hand darauf klatscht. Das schneiden von Minzblätter entfaltet weniger Aroma als das Klatschen. Alles zusammen in ein Glas geben und mit Mineralwasser auffüllen. Das ganze ca. 2 Std. in den Kühlschrank geben und fertig ist die kühle Erfrischung. *lecker*

Kleiner Tipp für uns Erwachsene!!! Ein Weißweinglas zu 2/3 mit einem rosé Prosecco füllen. Rest mit ca. 1/3 Erdbeerwasser auffüllen. Sehr lecker *möchte man wieder haben*

Viel Spaß bei der Abkühlung
Euer Milchmadl

Coole Drinks, Teil 1: Limette schwimmt gern in Erdbeerwasser
Coole Drinks, Teil 1: Limette schwimmt gern in Erdbeerwasser