Schrot und Korn - Milch ohne Muh zum Artikel Schrot und Korn: Milch ohne Muh, Ausgabe 09/2015

 

Milch ohne Muh? Das hört sich doch nach einem interessanten Artikel für uns Kuhmilcheiweißallergiker an!In der neuen Schrot und Korn Ausgabe gibt es einen Artikel, was der Biofachmarkt alles an Alternativen bietet.

Kurz und knapp werden die wichtigsten Fakten über die verschiedensten Alternativen aufgeführt. Immer mehr Menschen lassen die Kuhmilch komplett aus dem Kühlschrank auch nicht Allergiker. Es gibt die verschiedensten Beweggründe hierfür. Ein Trend, dass deutlich mehr Alternativen konsumiert werden ist aber erkennbar. Wir verwenden für unsere Kleine am liebsten die Reismilch, da sie geschmacksneutral ist. Aber auch Hafer- und Mandelmilch findet man bei uns im Vorratsschrank. Wir Erwachsenen lieben ja auch die „Latte die Mandorla“ – eine Latte Macchiato mit Mandelmilch. Sie hat einen ganz besonders tollen Geschmack. Probiert es doch mal aus, wir können sie nur wärmstens empfehlen. Milchalternativen und Kalzium? Kein Problem! Lest doch auch hierzu unseren Artikel „Ab in die Sonne„, da thematisieren wir die Kalziumproblematik, welche keine „Problematik“ darstellt.

 

Bildquelle: Schrot und Korn, 09/2015

 

 

Schreit euer Kind viel wegen Koliken? Hat euer Kind einen Hautausschlag? Spuckt euer Kind 4-6 mal täglich? Oder hat es einen schwierigen Stuhlgang?

Dies können alles Anzeichen für eine Kuhmilcheiweißallergie sein. Neben den eindeutig erkennbaren Anzeichen für eine Kuhmilchallergie, gibt es aber auch viele Babys und Kleinkinder, welche nur eine abgeschwächte Form haben. Diese leiden aber totzdem unter unnötigen Symtomen, wenn man die Allergie nicht erkennt. Hier haben wir eine Broschüre gefunden, bei welcher man durch Beobachtungen eine evtl. Kuhmilchallergie feststellen kann. Wir finden sie informativ und sinnvoll gemacht. Eine richtige Diagnose muss natürlich der Kinderarzt stellen aber bei einem entsprechenden Verdacht, könnte es Klarheit geben. Einfach mal anschauen…
Euer Milchmadl

Broschüre CoMiSS – Kuhmilch bezogener Symtom Score
Formular

CoMiSS - Kuhmilchbezogener Symthom Score

 

Pflichtlektüre für alle Eltern

#Pflichtlektüre, #GesunheitundErnährung, #DerDarmwächstmit

Der Darm wächst mit
Neuerscheinung März 2015

Das Buch, „Der Darm wächst mit“ von Dr. med. Annette Eiden ist ein absolutes Must-have für alle Eltern die sich für das Thema Ernährung und Gesundheit im Kindesalter interessieren. Ist der Darm gesund, gehts im Leben rund! Dieser Satz ist zentraler Punkt in diesem Buch. Ein gesundes Immunsystem benötigt einen intakten Darm. Der Kinderdarm wächst bis zur Pupertät immer weiter und durchläuft viele verschieden Steps. Das Buch zeigt auf, wie wir als Eltern diese individuellen Entwicklungsphasen unterstützen können. Die Verdauung beginnt bereit im Mund, mit allem was wir aufnehmen. Deshalb werden auch viele Tipps zum Thema Essverhalten und gesunde Ernährung geben. Eine gesunde Darmflora muss sich erst erarbeitet werden. Super strukturiert, toll und interessant geschrieben und der Inhalt basiert auf den neuesten Erkenntnissen. In einem kleinen Abschnitt wird auch auf das Thema Kuhmilch eingegangen. Ein für uns neuer Ansatz, welcher uns aber zum nachdenken anregt! Für größere Kinder gibt es im Buchumschlag auch ein Lokalisationsschema um herauszufinden, wo die Bauchschmerzen sind. Was wir eine super Sache finden, da Kinder sich so besser mitteilen können. Alle Eltern kennen das Problem von Bauchkoliken, Bauchschmerzen und Verdauungsbeschwerden bei ihren Kindern. Also ein Thema das alle interessiert.

Ein so tolles Buch muss einfach weiterempfohlen werden. Drei Dauen hoch!

Hier gehts zum Buch: Amazon

Viel Spaß beim lesen
Euer Milchmadl

Der Darm wächst mit

Alnatura, ein leiser Abschied aus den DM-Märkten

Alnatura, ein leiser Abschied aus den DM-Märkten
Den fleißigen DM  Einkäufern ist es sicherlich schon aufgefallen, dass es immer weniger Alnatura Produkte in der Drogeriemarktkette DM gibt. Wir persönlich finden es sehr schade, da wir treue Käufer waren und sehr große Befürworter der Bio-Marke sind. Wir sind von der Qualität und den Produkten überzeugt und finden es extrem schade, dass wir jetzt nicht mehr so einfach an unsere Lieblingsprodukte kommen. Was und wieviel aus dem Sortiment genommen wird ist nicht bekannt. Fakt ist, dass die Drogeriemarktkette ihre eigene Bio-Marke verstärkt auf den Markt bringt.

Wer der Marke Alnatura treu bleiben möchte kann auch einen, der stetig mehr werdenden, eigenen Ladengeschäfte (Filialenfinder) besuchen oder den toll organisierten Onlineshop (Onlineshop) benutzen.

Wir machen jetzt keine Wocheneinkäufe mehr, sondern Monatseinkäufe 🙂

Fragt ihr euch, wie die Qualität der Bio-Marke von DM ist, dann lest mal hier weiter.
Neue Eigenmarke: Wie gut ist Bio von dm wirklich? (Focus)

Liebe Grüße
Euer Milchmadl